Der Autor Lutz LEOPOLD wurde in Taucha/Leipzig am 7.November 1942 geboren. 1948 kam er mit seiner Mutter, Vater in Russland gefallen, nach Wien. Nach der Schule, Fotografenlehre und verlängerter Grundwehrdienst. Beginn einer Beamtenlaufbahn. Wegen der immer schwierigeren Lage für Homosexuelle 1970 Wechsel in die Privatwirtschaft. Verkauf von grafischen Maschinen im Ostblock, später Verkaufsleiter bei einem Fotokonzern in Österreich. Zuletzt vor der Pensionierung 2000, Filialleiter in der Werbung, Gestaltung und Vertrieb.

Die Jahre seit 1960, als er seine sexuelle Orientierung erkannte, sind teils vom „Verstecken“ und teils vom „Beobachten“ geprägt. Einiges davon versucht er nun in Romanen niederzuschreiben.

Schiene eins: Sind Romane mit einem homosexuellen Schicksal "Fritz ein homosexuelles Leben", "Werner sein Weg zum Glück" und "Gerd, Liebling der Götter" (noch in Arbeit). 

Schiene zwei besteht aus zwei Krimireihen: „Jürgens Mordfälle“ eine Reihe von Morden in Wien, die im homosexuellen Milieu handeln. Die "Mordsmordfälle" geschehen im kleinstädtisch-ländlichen Krems und der Wachau.

Schiene drei sind Bildbände: "Waldviertel Kuenringerland" bereits erschienen, "Waldviertel Mannhartsberg" kommt Dezember 2019 und "Waldviertel Wachau" für 2020 geplant.